Flint Pants

E: In search of some loose airy summer pants to complete my wardrobe for our summer vacations (see also here) I came across Flint Pants* by Megan Nielsen. I must admit that I never would have touched that pattern based on its presentation in Megan Nielsen’s shop. I am not a culotte fan at all. However, the great realizations by Heather Lou of Closet Case Patterns and  Elena of Randomly Happy totally convinced me. (Big Hurray for this great Internet community!)

D: Auf der Suche nach weiten luftigen Sommerhosen für meine Sommer-Garderobe (siehe auch hier) stieß ich auf Flint Pants** von Megan Nielsen. Ich muss zugeben, dass ich diesem Schnittmuster aufgrund seiner Präsentation in Megan Nielsens Shop niemals irgendwelche Beachtung geschenkt hätte. Ich bin überhaupt kein Culotte Fan. Aber die Flint Pants von Heather Lou von Closet Case Patterns und Elena von Randomly Happy fand ich so toll, dass ich so eine Hose haben musste. (Big Hurray für diese großartige Internet Community!)

E: Again the sizing gave me some headache. I always spend most of the time agonizing over and preparing the pattern. Cutting the fabric and putting the garment together is then mostly following a road-map. In the end I cut between two sizes by choosing the larger size at the inside seams and the smaller size at the side seams. Luckily the pattern sizes are very conveniently aligned so that this is easily possible (in retrospect, the smaller size all around would have been ok, too). I also straighten the legs and made them a bit longer to reach my ankles. The only thing which is still missing is the inside button, because a) I couldn’t decide on a button and b) I am very much scared of making a button hole (one of my next projects will be the Arielle Skirt by Tilly and the Buttons just to practice button holes). But I am wearing the pants like this just fine.

D: Wieder gab mir die Größe einiges Kopfschmerzen. Ich verbringe wirklich die meiste Zeit damit, das Schnittuster vorzubereiten. Das Zuschneiden des Stoffes und das Zusammennaehen des Kleidungsstücks folgt dann meistens einem Rezept. Ich habe hier zwischen zwei Größen zugeschnitten, indem ich die größere Größe an den Innennähten und die kleinere Größe an den Seitennähten gewählt habe. Glücklicherweise sind die einzelnen Größen sehr bequem angeordnet, so dass dies problemlos möglich war (im Rückblick wäre auch die kleinere Größe rundum ok gewesen). Ich habe auch die Beine begradigt und sie ein bisschen bis zum Knöchel verlängert. Das einzige, was jetzt noch fehlt, ist der innere Knopf, denn a) ich konnte mich nicht für einen Knopf entscheiden und b) ich habe große Respekt vor Knopflöchern (eines meiner nächsten Projekte wird der Arielle Skirt von Tilly and the Buttons, nur um Knopflöcher zu üben). Aber ich trage die Hose auch so.

E: I would have liked to make this pants from linen (linen is just divine), however I couldn’t find nice affordable fabric and settled instead on a cotton chambray, which is actually a very good choice, too.  For the pockets I used fabric from my stash. I love using interesting fabric for hidden pockets. It somehow makes me feel a bit naughty to put my hands into the pockets and waiting for the little shark to bite into my fingers….

D: Diese Hose hätte Ich gerne aus Leinen genäht (Leinen ist einfach göttlich), aber ich konnte keinen schönen erschwinglichen Stoff finden und habe statt dessen einen Baumwollchambray genommen, was auch als eine sehr gute Wahl herausgestellt hat. Für die Taschen habe ich Stoff aus meinem Vorrat benutzt. Ich liebe es, interessante Stoffe für versteckte Taschen zu verwenden. Irgendwie fühle ich mich ein bisschen verwegen, wenn ich meine Hände in die Taschen stecke und darauf zu warten, dass die kleinen Haie mir in die Finger beißen …

Pattern: Flint Pants from Megan Nielsen. Alterations: I straitened the legs and lengthened them about 2cm to reach my ankles.

Fabric: Cotton (100%) Chambray from Stoff & Stil. For the pockets:  Cotton poplin Catch the Wave by Hamburger Liebe.

Will I do it again? I love those pants! But I think next will be something not as wide.

*There are NO affiliated links in this post. Also, I DON’T get payed or receive any other compensation for mentioning and/or linking to products or company names. I simply provide information which I find useful.

**Es gibt KEINE Affiliated-Links in diesem Beitrag. Ich werde auch NICHT  für die Erwähnung von und/oder den Link zu Produkten oder Firmennamen bezahlt und bekomme KEINE andere Entschädigung dafür. Ich erwähne einfach nur Dinge und Namen, die ich nützlich finde.

And with this I am joining the other Me Mades at SewLaLa.

The post Flint Pants first appeared on tamtamtiger.wordpress.com.

Advertisements

Maven French Dart Shift

E: Its raining cats and dogs and we prepare for the cold season (putting away the summer dresses – sigh – and cleaning all radiators before switching on the heat). One more reason to revisit the photos from our vacation in France and remembering the hot summer days. Insisting that I needed a light and easy summer dress, I literally finished this dress hours before we left for vacation. It is the French Dart Shift* dress from Maven Patterns (French Dart dress for France – isn’t that fitting??) made from a lightweight and soft cotton denim. It has no zipper and is a bit of a pain to get in and out, but – hey – I didn’t need to put in a zipper! I also like the construction of the inseam pockets. It took me a bit of wrapping my brains around it but I am very happy how they turned out.

D: Es regnet in Strömen und wir bereiten uns auf die kalte Jahreszeit vor (die Sommerkleider wegpacken – seufz! – und alle Heizkörper abwaschen, bevor die Heizung angeschaltet wird). Ein Grund mehr, die Fotos von unserem Urlaub in Frankreich anzuschauen und sich an die heißen Sommertage zu erinnern. Für unseren Urlaub brauchte ich unbedingt noch ein einfaches leichtes Sommerkleid, und dieses Kleid ist buchstäblich Stunden vor der Abfahrt fertig geworden. Es ist das French Dart Shift** Kleid von Maven Patterns  (French Dart Kleid für Frankreich – das passt, oder??) aus einem weichen leichten Baumoll-Denim. Es hat keinen Reißverschluss, das macht das an- und ausziehen ein bisschen mühsam, aber – hey – ich brauchte keinen Reißverschluss einzunähen! Mir gefällt auch die Konstruktion der Nahttaschen. Ich habe zwar etwas gebraucht, die Konstruktion zu verstehen, aber ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

E: I made only a few changes: I lengthened the skirt to end at my knees and I lengthened the sleeves to end at my elbow. The sleeves I constructed from the long sleeves (so I should rather say I shortened the sleeves, no?).  They could be a tick shorter, though. Its a rather simple dress, but the darts and the interesting collar make me feel comfortably put together. And it wears really well. I might very well make an other version for next summer!

D: Ich habe nur ein paar Änderungen vorgenommen: Ich habe den Rock bis zum Knie und die Ärmel bis zum Ellenbogen verlängert. Die Ärmel habe ich aus den langen Ärmeln konstruiert (daher sollte ich eher sagen, dass ich die Ärmel gekürzt habe, oder?). Sie könnten jedoch ein Tick kürzer sein. Es ist ein eher einfaches Kleid, aber die Abnäher und der Kragen machen es interessant. Und es trägt sich luftig und bequem. Vielleicht mache ich eine zweite Version für den nächsten Sommer!

Patterns: French Dart Shift Dress by Maven Patterns. Alterations: lengthening the skirt, shortening the sleeves.

Fabric: light weight (165g/cm²) denim 100% cotton from Stoff&Stil. Thin cotton from my stash for the pockets.

Will I do it again? I like the dress and might very well make one more next summer. But for now I have no concrete plans.

I am also wearing: Hat: Vogue 8844 – not yet blogged

*There are NO affiliated links in this post. Also, I DON’T get payed or receive any other compensation for mentioning and/or linking to products or company names. I simply provide information which I find useful.

**Es gibt KEINE Affiliated-Links in diesem Beitrag. Ich werde auch NICHT  für die Erwähnung von und/oder den Link zu Produkten oder Firmennamen bezahlt und bekomme KEINE andere Entschädigung dafür. Ich erwähne einfach nur Dinge und Namen, die ich nützlich finde.

And with this I am joining the other Me Mades at MeMadeMittwoch und SewLaLa.

The post Maven French Dart Shift first appeared on tamtamtiger.wordpress.com.

Long Simplicity Skirt

E: This skirt has been a long affair. I bought the fabric and the pattern at least five years ago at hilco* when we were still living in Tübingen. At that time I would once in a while drive to hilco (no, this is not a payed advertisement!), its a company that makes fabric and has a fantastic shop which is open to the public (but check the limited opening hours!!). The fabric is not cheep but the quality is really good. And the store is conveniently located right off highway A8 next to Stuttgart Airport. Anyway – back in the days I selected the fabric and the pattern and the zipper and the thread for that exact skirt. Eventually I copied the pattern on parchment paper. But I was never courageous enough to actually cut into the fabric.

D: Dieser Rock hat viel Anlauf gebraucht. Ich habe den Stoff und das Schnittmuster vor mindestens fünf Jahren bei hilco** gekauft, als wir noch in Tübingen wohnten. Zu dieser Zeit fuhr ich hin und wieder zu hilco (nein, das ist keine bezahlte Werbung!). Das ist ein Stoffproduzent mit einem fantastischen Fabrik-Laden, der auch für die Öffentlichkeit geöffnet ist (Achtung – begrenzte Öffnungszeiten). Der Stoff ist nicht billig, aber die Qualität ist wirklich gut. Und das Geschäft liegt sehr bequem direkt an der A8 neben dem Stuttgarter Flughafen. Wie auch immer – damals wählte ich den Stoff und das Muster und den Reißverschluss und das Garn für genau diesen Rock. Irgendwann kopierte ich das Muster auf Pergamentpapier. Aber ich war nie mutig genug, um wirklich in den Stoff zu schneiden.

E: But finally the pressure of wanting that skirt was strong enough. When I retook my measurements I had to admit that (after one more pregnancy) the skirt threatened to be too tight. So I added about three centimeters in the center front in width (I am notoriously afraid of making things too small). Putting the skirt together was not too difficult. Only to realize that it was ok in the hip but way to wide in the waist and the fit was disastrous (this skirt was supposed to fit perfectly. I waited too long). With a glass of wine for courage I opened the side seams (yes, the waistband was already attached) up to just below the pockets and took out about four centimeters on each side at the waist by just taking in the seams. However, now the pockets are a bit smaller.

D: Aber schließlich war der Druck zu groß, ich wollte diesen Rock. Allerdings haben sich inzwischen meine Masse geändert (nach einer weiteren Schwangerschaft) und der Rock drohte zu eng zu werden . Also habe ich ungefähr drei Zentimeter in der vorderen Mitte an Weite hinzugefügt (ich habe notorische Angst davor, die Sachen zu klein zu machen). Den Rock zusammen zu nähen war nicht allzu schwierig. Aber dann: um die Hüfte war der Rock in Ordnung, aber viel zu weit in der Taille und die Passform war katastrophal (dieser Rock sollte wirklich gut passen. Ich hatte zu lange gewartet). Mit einem Glas Wein bewaffnet öffnete ich die Seitennähte (ja, der Bund war schon angelegt) bis knapp unter die Taschen und nahm etwa vier Zentimeter an jeder Seite in der Taille heraus. Jetzt sind die Taschen etwas kleiner.

E: Closing the seams and hemming the skirt by hand into the wee hours and yeah! I am really happy about this summerly skirt.  I love the print and shape of the skirt – do you call it a tulip shape? It nicely swings at the bottom and it has a length which I find comfortable (especially at work). With this skirt I am ready for another round of hot summer days! The pictures were taken after a long day at work – therefore the many wrinkles.

D: Das Schließen der Nähte und Säumen des Rockes von Hand bis in die frühen Morgenstunden und yeah! Ich bin wirklich zufrieden mit diesem sommerlichen Rock. Ich mag das bunte Muster und die Form des Rocks – nennt man das eine Tulpenform? Er schwingt schön und hat eine Länge, die ich (vor allem bei der Arbeit) angenehm finde. Mit diesem Rock bin ich bereit für eine weitere Runde heißer Sommertage! Die Fotos wurden nach einem langen Arbeitstag aufgenommen – daher die vielen Falten…

Fabric: Light woven cotton (100%) from hilco.

Pattern: Simplicity 7498, long version. Alterations: adding 3cm in the center front, taking out 4cm in each side around the waist.

Will I do it again? I really like the pattern. Maybe in a light linen? I just have to find a better way to do the adjustments….

* There are NO affiliated links in this post. Also, I DON’T get payed or receive any other compensation for mentioning and/or linking to products or company names. I simply provide information which I find useful.

** Es gibt KEINE Affiliated-Links in diesem Beitrag. Ich werde auch NICHT  für die Erwähnung von und/oder den Link zu Produkten oder Firmennamen bezahlt und bekomme KEINE andere Entschädigung dafür. Ich erwähne einfach nur Dinge und Namen, die ich nützlich finde.

And with this I am joining the other Me Mades at MeMadeMittwoch and SewLaLa.

The post Long Simplicity Skirt first appeared on tamtamtiger.wordpress.com.

Hadley Top

E: I am totally in love with my new Hadley Top*. It feels good wearing it – I guess that is a real compliment for a garment. And even though it has long sleeves it is very airy and cool. A perfect summer blouse. The top is rather simple but it has a few nice features which give it just the extra bit or elegance. I love the asymmetric hemline and the fold in the back. And the seams in the center front and back add an interesting touch. The top falls quite wide, but the darts in the front give it some shape. Ahh – I just realize, I should have given it a good press before taking pictures….

D: Ich bin total begeistert von meinem neuen Hadley Top **. Es trägt sich wunderbar – das ist, glaub ich,  ein echtes Kompliment für ein Kleidungsstück. Und obwohl es lange Ärmel hat, ist es sehr luftig und kühl. Eine perfekte Sommerbluse. Das Top ist eigentlich recht einfach, aber es hat ein paar nette Designelemente, die ihm Eleganz geben. Ich liebe den asymmetrischen Saum und die Falte im Rücken. Und die Teilungsnähte in der Mitte vorne und hinten machen das ganze interessant. Das Oberteil fällt ziemlich weit, aber die Abnäher vorne geben ihm doch eine gewisse Form. Ahh – mir fällt grad auf:   ich hätte das Top noch einmal ordentlich bügeln sollen, bevor ich die Bilder gemacht habe ….

E: The pattern instructions are well done and easy to follow. And my excitement about this top compensates that the pattern is void of metric measures. (I said this before, but it would be really helpful if internationally selling pattern companies would provide at least a subset of measures in metric units. Luckily, I do have an inch-measuring tape, but not all do and calculating back and forth is an annoyance…). The only thing I am not happy about is the hook-and-eye-closure at the back. That might be because of my inability to properly insert it. I think it would be nicer with a button-and-loop-closure. I will try that in my next version of this top (yes, yes, I want to make it again).

D: Die Nähanleitung ist gut gemacht und einfach zu folgen. Und meine Begeisterung über dieses Top kompensiert sogar, dass keine metrischen Maße angegeben sind. (Ich sagte das ja schon, aber es wäre wirklich hilfreich, wenn international verkaufende Schnittmuster-Firmen zumindest einen Teil der Maßen in metrischen Einheiten angeben würden. Zum Glück habe ich ein Maßband mit inch, aber nicht alle haben eins und das hin und her Rechnen kann schon recht mühsam sein …). Das einzige, worüber ich nicht ganz glücklich bin, ist der Häkchen-Verschluss hinten. Wahrscheinlich habe ich das einfach nicht richtig hinbekommen. Aber vielleicht wäre ein Knopf mit Schlaufe doch schöner? Ich werde das in meiner nächsten Version dieses Top versuchen (ja, ja, ein weiteres Hadley Top ist in Planung).

E: I made a few minor alterations: I lowered the neckline at the front. Also, I shortened the sleeves by ca. 6cm.  Further, I finished the facing on hem and sleeves with the overlocker and just attached the hem, without folding over the edge. I felt that would make the hem too bulky since the fabric has some substance (and I had finished the seams already without reading the instructions properly and then it really would have been too bulky…….).

D: Ich habe ein paar kleine Änderungen vorgenommen: Ich habe den Ausschnitt vorne ein bisschen abgesenkt. Auch habe ich die Ärmel um ca. 6cm gekürzt. Außerdem habe ich die Blende am Saum und an den Ärmeln mit der Overlock versäubert und einfach den Saum umgeschlagen, ohne die Kante nochmal um zu falten. Ich wollte vermeiden, dass der Saum zu wulstig wird, da der Stoff nicht so ganz dünn ist (außerdem hatte ich die Nähte schon versäubert, ohne die Anleitung richtig gelesen zu haben und dann wäre es wirklich zu dick gewesen …).

E: The fabric is a light-weight linen-rayon blend. It was not a very expensive fabric and I intended to make a wearable muslin – well it is a very wearable muslin, indeed!

D: Der Stoff ist eine leichte Leinen-Viskose-Mischung. Es war kein sehr teurer Stoff und Ziel war eigentlich ein tragbares Probeteil zu machen – nun ja, es ist ein sehr tragbares Probeteil geworden!

Pattern: Hadley Top by Grainline Studio Version A. Alterations: lower neckline, shorter sleeves. No lining of the sleeve hem.

Fabric:  Light-weight (215 g/m²) linen (55%) and rayon (45%) blend from Stoff&Stil.

Will I do it again? Yes! Maybe I will even cut into my precious Liberty lawn fabric…..

 

* There are NO affiliated links in this post. Also, I DON’T get payed or receive any other compensation for mentioning and/or linking to products or company names. I simply provide information which I find useful.

** Es gibt KEINE Affiliated-Links in diesem Beitrag. Ich werde auch NICHT  für die Erwähnung von und/oder den Link zu Produkten oder Firmennamen bezahlt und bekomme KEINE andere Entschädigung dafür. Ich erwähne einfach nur Dinge und Namen, die ich nützlich finde.

And with this I am joining the other Me Mades at Sewlala.

The post Hadley Top first appeared on tamtamtiger.wordpress.com.

 

Dahlia Dress

E: This was a really cold June here in Bavaria. I was wearing a woolen cardigan most of the time! But summer is back and with the warm weather the joy of wearing summer dresses! And this is the first dress I made this season – and the first dress made from woven fabric ever. I am still a bit timid about fitting issues – and still tend to make everything too big, but I am quite happy how the dress turned out. However, I am not sure, if this is the best pattern for me. I have to see how it wears in practice and how I will feel wearing it.

D: Das war ein sehr kalter Juni hier in Bayern. Ich habe die meiste Zeit eine wollene Strickjacke getragen! Aber der Sommer ist zurück und mit dem warmen Wetter die Freude, Sommerkleider zu tragen! Und das ist das erste Kleid, das ich diese Saison gemacht habe – und das erste Kleid aus gewebtem Stoff überhaupt. Ich bin immer noch ein bisschen unsicher, wenn es um die Passform geht – und tendiere immer noch dazu, alles zu groß zu machen. Trotzdem bin ich mit dem Kleid ziemlich zufrieden. Allerdings bin ich mir nicht so sicher, ob dies das beste Schnittmuster für mich ist. Ich muss sehen, wie es sich in der Praxis trägt und wie ich mich dabei fühlen werde.

E: I made the Dahlia Dress by Collette Patterns. The pattern is aimed at beginners and comes in two version, one with short sleeves and one sleeveless. I am not so sure if it is really a beginner’s dress since one needs to know how to put in a zipper and attach bias binding, but it is not very difficult either. The instructions are quite clear with some helpful tips. However, two things I found a bit irritating: Maybe I really was too stupid, but I could not find any information about the seam allowance. In the end I just assumed it to be 1.5cm (ca. 1/2”).  Also, all measures are provided only in imperial units. I think, an internationally selling pattern company could make the effort to provide both, imperial and metric units. The pattern is not cheep and not having to calculate back and forth would be a big convenience.

D: Ich habe das Dahlia Dress von Collette Patterns gemacht. Das Muster richtet sich an Anfänger und kommt in zwei Versionen, eine mit kurzen Ärmeln und eine ohne Ärmel. Ich bin mir nicht so sicher, ob es wirklich ein Anfängerkleid ist, da man wissen muss, wie man einen Reißverschluss einsetzt und Schrägband annäht, aber es ist auch nicht sehr schwierig. Die Anweisungen sind ziemlich klar mit einigen hilfreichen Tipps. Zwei Dinge fand ich allerdings etwas irritierend: Vielleicht war ich wirklich blind, aber ich konnte keine Informationen über die Nachtzugabe finden. Am Ende habe ich einfach 1,5 cm (ca. 1/2 ”) angenommen. Auch sind alle Maßangaben nur in imperialen Einheiten gegeben. Ich finde schon, dass eine international verkaufende Schnittmusterfirma sich die Mühe machen könnte, sowohl imperiale als auch metrische Einheiten anzugeben. Das Schnittmuster ist nicht billig, und es wäre eine groß Erleichterung, nicht immer hin und her rechnen zu müssen.

E: I did make a few changes: I cut the back piece of the skirt on the fold to avoid a center back seam. Also, I lengthened the sleeves by 6cm and added a wide cuff, similar to the waistband. I also lengthened the skirt by 5cm. Further, I gathered the neckline all across the front and the sleeves to achieve a better fit. The bias binding for the neckline I made myself following this great tutorial by Lauren Guthrie. I made a 24mm wide bias binding, though. And I inserted the invisible zip in the side seam using this interesting method (having only metric units actually helped. The pattern asks for a 14”=35.5cm zip but I only could buy a 40cm zip. The extra 5cm were enough to use this method).

D: Ich habe ein paar Änderungen vorgenommen: Ich habe das Rückenteil des Rocks im Bruch zugeschnitten, um die Naht in der hinteren Mitte zu vermeiden. Außerdem habe ich die Ärmel um 6cm verlängert und ein breites Saumband, ähnlich dem Bund, angenäht. Ich habe den Rock auch um 5cm verlängert. Außerdem habe ich den Halsausschnitt an der ganzen Vorderseite und an den Ärmeln gekräuselt, um eine bessere Passform zu erreichen. Das Schrägband für den Ausschnitt habe ich mit Hilfe es Tutorials von Lauren Guthrie gemacht. Ich habe allerdings ein 24mm breites Schrägband gemacht. Und  den nahtverdeckten Reißverschluss ich habe ich mit dieser interessanten Methode in die Seitennaht eingefügt (hier haben die metrischen Einheiten geholfen. Das Muster verlangt nach einem 14 ” = 35,5 cm Reißverschluss, aber ich konnte nur einen 40 cm Reißverschluss kaufen. Die zusätzlichen 5 cm waren genug für diese Methode).

E: The fabric is a lightweight cotton which I had intended for a table cloth. I never got around making that table cloth and when I came across this dress pattern – well, I had enough fabric on hand.

D: Der Stoff ist eine leichte Baumwolle, die ich eigentlich für eine Tischdecke vorgesehen hatte,  bin aber nicht dazu gekommen, dieses Tischtuch zu nähen. Und als ich dieses Schnittmuster erwarb – nun, ich hatte genug Stoff zur Hand.

Pattern: Dahlia Dress by Collette Patterns. Alterations: Cutting back-skirt in one piece, lengthening sleeves and skirt, attatching cuff at the sleeves, gathering all across the front neckline and the sleeves.

Fabric: Light weight woven cotton (ca. 130 g/m²) from Stoff & Stil.

Will I do it again? I like the dress, but I have to see how it wears in practice…..

And with this I am joining the other Me Mades at MeMadeMittwoch in July and Sewlala.

The post Dahlia Dress first appeared on tamtamtiger.wordpress.com.

Hoody Lynn

E: Although it seems that summer is here, there are still the chilly evenings or rainy days that call for some coziness. I made Paddy-Doo’s hoody Lynn using a super nice jacquard-sweat from Traumbeere, which I bought last year at the Holland Fabric Market. The material is 100% cotton and super soft. And the little swallows just make me happy!

D: Obwohl der Sommer hier zu sein scheint, gibt es immer noch die kühlen Abende und Regentage, für die ich etwas kuscheliges brauche. Ich habe mir einen Hoody Lynn von Patty-Doo aus einem super schönen Jacquard-Sweat von Traumbeere gemacht. Den Stoff habe ich letztes Jahr auf dem Holland Markt gekauft. Er ist 100% Baumwolle und sehr weich. Und die kleinen Schwalben machen mich fröhlich!

E: As always the instruction are easy to follow thanks to the well done video tutorial. I did make some alterations, though: Instead of the cuff at the lower seam I just lengthened the front and back piece by 10 cm and turned the seam over. That entailed that I also lengthened the pockets so that their lower seam is caught in the bottom seam (see photo below). Further, I change the positions of the eyes for the cord in the hood to place them symmetrically.

D: Der Nähanleitung war wie immer leicht zu folgen, dank des guten Video-Tutorials. Ich habe aber ein paar Änderungen vorgenommen: statt eines Bündchens um die Hüfte habe ich einfach Rücken-und Vorderteil verlängert und dann umgeschlagen. Damit alles schön zusammenhält habe ich auch die Taschenbeutel so weit verlängert, dass ich sie mit dem unteren Saum mit fassen konnte (das kann man im Foto unten sehen). Außerdem habe ich die Ösen für die Kordel symmetrisch auf beiden Seiten platziert. 

E: This hoody is getting already a lot of wear. I love it. Its the perfect sweater to keep me warm when enjoying the long but still cool evenings.

D: Diesen Hoody trage ich viel. Er ist so perfekt, um mich an diesen schönen langen Abenden warm zu halten.

E: I am also wearing a memade skirt, an up-cycled jeans which I showed here.

Pattern: Lynn by Patty-Doo. Alterations: lengthening the bodice by 10cm, lengthening the pockets by 5cm, no cuff at the lower seam, repositioning the eyes in the hood.

Fabric: Jaquard-Sweat Ben by Traumbere, 100% cotton. Thin cotton jersey for the pockets and the lining of the hood from my stash.

Will I do it again? I don’t think I need more than one hoody. But If I do, I will get back to this pattern and similar fabric!

 

E: On an other note. This is the first attempt to make a sun-hat. I am in need of a proper sun-hat, but I can’t find a good pattern. The much admired pattern Vogue 8844 by Patricia Underwood (stunning examples by Carolyn and Mema) is nowhere to be found and so far I was unsuccessful to find something comparable. So, I guess I have to figure out how to make a pattern myself.  I find it quite challenging to come up with a somewhat interesting shape…. This is my first draft, which is a simple bucket-hat. A second version with a bit more reasonably shaped brim is in the makes right now. If you have some tips and tricks about how to design a hat  (or happen to know where to get Vogue 8844) I would be very happy to hear it!

D: Noch etwas. Das ist mein erster Versuch eines Sonnenhuts. Ich brauche dringend einen, aber ich kann kein gutes Schnittmuster finden. Das viel bewunderte Muster Vogue 8844 von Patricia Underwood (tolle Beispiele kann man bei Carolyn und Mema sehen) ist nirgends zu finden. Auch etwas vergleichbares habe ich bisher nicht entdeckt. So habe ich mich also daran gemacht, mir ein Schnittmuster selbst zusammen zu basteln. Ich finde es gar nicht so einfach, eine halbwegs interessante Form hin zu bekommen. Mein erster Versuch ist ein einfacher “Topf-Hut”. Ein zweiter Versuch mit einer besseren Krempe ist in Arbeit. Wenn jemand Tips zum entwerfen eines Huts hat (oder gar weiß, vorher man Vogue 8844 bekommen könnte), höre ich die gerne!

And with this I am joining the other Me Mades at MeMadeMittwoch im Juni and Melanie’s new Link-Up-Party Sew La La!

The post Hoody Lynn first appeared on tamtamtiger.wordpress.com.

Inka Skirt

E: I have a new favorite skirt! With Inka I usually associate something really colorful. But the official name of this black and white jacquard jersey from Stoff & Stil is Jacquard strik sort/natur inka. And hence the name of the skirt. It wears super comfortable and I think it is even chic!

D: Ich habe einen neuen Lieblingsrock! Eigentlich verstehe ich ja unter Inka sehr farbenfrohe Muster. Aber der offizielle Name dieses schwarz-weißen Jacquard-Jerseys von Stoff & Stil ist Jacquard strik sort/natur inka. Daher also der Name. Der Rock trägt sich super bequem und ich finde ihn sogar chic!

E: I used the same pattern as for my green wool skirt, but adapted to my measures. Even though I did have the adjusted pattern already from the previous skirt, I still needed to open the side seams again to make it fit. The hem I sewed by hand.

D: Ich habe das gleiche Schnittmuster verwendet wie für meinen grünen Wollrock, mit den entsprechenden Anpassungen. Aber obwohl ich den Schnitt ja schon angepasst hatte, musste ich doch die Seitennähte auftrennen, damit der Rock gut sitzt. Den Saum habe ich mit der Hand genäht.

E: I definitely need more of this type of skirt. It wears like a comfy house slipper, if you know what I mean. On an other note: This remote-control thing for the camera is really stupid. Sorry for this a bit funny looking postures….

D: Ich brauche auf jeden Fall noch mehr Röcke dieser Art. Er trägt sich sozusagen wie ein super bequemer Hausschuh. Und, ja, die Fernbedienung für die Kamera ist wirklich nervig. Darum die etwas verrenkten Fotoposen….

Fabric: Jacquard strik sort/natur inka from Stoff & Stil (55% cotton, 45% polyester)

Pattern: Pattern No. 21031 by Stoff & Stil, altered in waist and hip and length.

Will I do it again? Yes. This type of skirt is very comfortable. And quickly put together (theoretically).

And with this I am joining the other Me Mades at MeMadeMittwoch im Februar.

The post Inka Skirt first appeared on tamtamtiger.wordpress.com.

Green Wool Skirt

E: Last week I went with my friend B. to check out the new fabric store Stoff & Stil in Munich. Its a big store with a large selection and we spend hours roaming through the aisles of fabric. I found this lovely green wool knit and made this very cozy warm winter-skirt.

D: Letzte Woche bin ich mit meiner Freundin B. zu dem neuen Stoff & Stil Laden in München gefahren. Es ist ein großer Laden mit einer großen Stoffauswahl und wird sind stundenlang duer die Gaenge voller Stoffballen gewandert. Dort fand ich unter anderem diesen kuscheligen grünen Wollstoff für einen warmen Winterrock.

E: Stoff & Stil also has a selection of ready to go patterns on site. Although this cut out patterns are very practical, they usually confuse me because my body covers three sizes from breast to hip and I never know which size to pick and where to alter best… nevertheless I picked up the skirt pattern No. 21031 and figured that this is simple enough to do some free-hand alterations. And after opening the side-seams twice, I have now a well fitting cozy skirt! However, I realized that I don’t have many items to combine it with….  This made me contemplate my sewing plans for this year.

D: Stoff & Stil hat auch eine Auswahl an fertig ausgeschnittenen Schnittmustern. Obwohl diese fertig vorbereiteten Schnittmuster sehr praktisch sind, tue ich mich damit etwas schwer, da mein Körper von der Brust bis zur Hüfte drei Größen umfasst und ich nie weiß, welche Größe ich kaufen und wo ich dann am besten Anpassungen vornehmen muss… Nichtsdestotrotz habe ich das Schnittmuster Nr. 21031 für einen Rock mitgenommen. Es schien mit simpel genug, um es sozusagen Freihand anpassen zu können. Nachdem ich die Seitennähte zwei mal aufgetrennt habe, habe ich nun einen gut passenden kuscheligen Rock! Allerdings musste ich feststellen, dass ich nicht viele Kleidungsstücke habe, die sich gut mit diesem Rock kombinieren lassen…. Das ließ mich über meine Nähpläne für dieses Jahr nachdenken.

E: I am very intrigued by the idea of a minimalistic capsular wardrobe. Honestly, I tend to wear always the same favorite items anyway and at the same time my closet is full with things I barely know… I found two helpful resources:  The Wardrobe Architect and The Curated Closet. I started to read through the first one and really like it. I will try to work through each step. The second one now exists as book as well. One step towards a better planned wardrobe is to find the right color scheme. Colors can be divided into three categories: basic colors, neutrals and accent colors. And this is what I came up with for myself: my basic color definitely is blue. And I realize that I really like green. So far I don’t own many green items and I am still not sure, if green is really a basic color for me or rather an accent color. My neutrals are gray, beige, black and jeans. As accent-colors I like petrol, dark orange and aubergine. I certainly have many blues on my sewing list (check), and some neutrals (that could be more) and some accent colors (check).

D: Ich bin sehr von der Idee einer minimalistischen Garderobe angetan. Ehrlicherweise muss ich zugeben, dass ich eigentlich immer die gleichen Lieblingsstücke trage und gleichzeitig in meinem Kleiderschrank viele (fast) unbekannte Stücke schlummern… Ich habe zwei hilfreiche Seiten gefunden:  The Wardrobe Architect und The Curated Closet. Ich habe angefangen, durch die erste zu lesen und finde sie wirklich hilfreich. die zweite ist inzwischen als Buch auch auf deutsch erschienen. Ein Schritt auf dem Weg zu einer besser organisierten Garderobe ist, die richtigen Farben zu finden. Die Farben kann man in drei Gruppen unterteilen: Grundfarben, neutrale Farben und Farben, die Akzente setzten. Mein Farbschema sieht erst mal so aus: meine Grundfarbe ist definitiv blau. Ist stelle fest, dass ich auch wirklich grün mag, bisher habe ich aber noch nicht viele grüne Kleidungsstücke und bin mir daher noch nicht so ganz im Klaren darüber, ob grün für mich tatsächlich eine Grundfarbe ist oder sich doch eher für Akzente eignet. Meine neutralen Farben sind grau, beige, schwarz und jeans-blau. Und Akzente setze ich gerne mit petrol, dunklem orange und aubergine.  Ich habe auf jeden Fall viel blaues auf meiner Näh-Liste (check), und ein paar wenige Dinge in neutralen Farben (da ist noch Luft nach oben) und Akzentfarben sind auch vertreten (check).

Fabric: Thick wool knit (80% wool 20% polyester) from Stoff & Stil in Munich

Pattern: Pattern No. 21031 by Stoff & Stil, altered in waist and length.

Will I do it again? Yes, a bought some other knit which I also want to turn into a skirt.

This is my contribution to RUMS.

The post Green Wool Skirt first appeared on tamtamtiger.wordpress.com.

Salt-and-Pepper Cardigan

I started the New Year cozy and warm: I made my first cardigan! Its so toasty – I barely took it off since I finished it (way back in November… well, yes, sometimes it takes a while to write a blogpost – taking pictures is usually the bottle neck. But now, you know, New Year’s Resolutions and all…..).

I had the plan to make a cardigan for years. First I couldn’t find the right fabric for the pattern I selected (which I later rejected again) and then I couldn’t decide on the right pattern for the fabric I found. Two years ago I bought several meters of a nice wool knit and and several meters of a cheaper nit for a try out version. I spend hours searching for a suitable pattern I liked.

Finally, I came across the basic Strickmantel (“knit-coat”) by ki-ba-doo. I really liked the examples I saw. And I am very happy how mine tuned out. It is definitely one of my favorite me-made-items of the year 2017!

The sewing itself wasn’t that easy for me, though – I am not a very experienced seamstress. Therefore, I really would have appreciated a more elaborate instruction included in this e-book. The instructions were a bit short for my level of sewing and I had to improvise a bit along the way because some steps didn’t make sense to me.

I made the medium long version and cut the back in one piece (the pattern suggests a horizontal seam).  I added a belt to be able to close the cardigan somewhat, an alteration I will also include in the next version of the cardigan – the knit is sitting here waiting. Meanwhile I cuddle up in salt-and-pepper!

And while being at it: here is my latest realization of the cowl neck shirt by patty-doo using a viscose jersey from the fabric market. Other versions are here. The skirt I showed here.

Pattern: basic Strickmantel (“knit-coat”) by ki-ba-doo.

Fabric: knit with mixed content from local fabric store

Will I do it again? Yes. The next knit is waiting.

This is my contribution to me-made-Mittwoch.

Dieser Blogpost ist auf Englisch. Ich lese und beantworte Kommentare aber gerne auch auf Deutsch.

The post Salt-and-Pepper Cardigan first appeared on tamtamtiger.wordpress.com.

Waterfall Shirt

(before dyeing)

So far my sewing efforts mainly concentrated on skirts because I felt that well fitting tops are so difficult to achieve. Therefore I took on the challenge to find (at least) three well fitting patterns for tops. Actually, this was part of my pledge for this year’s Me Made May Challenge (slowly but surely…)!

Top-challenge no. 1 is the waterfall shirt “Scarlett” from Patty-Doo. It took me three iterations until I felt comfortable. First, I selected the wrong size (I always tend to make things too big), and then I had to make the neckline higher (the water was falling a bit too low). But now I am really happy with it!

(after dyeing black/gray)

For practice I used a fabric I bought online, which I obviously couldn’t really touch nor properly see before it arrived at my doorstep. The fabric I finally received was something quite different from what I had expected (way too bright – see the first picture above, and heavy falling viscose instead of a light cotton jersey). I had bought 3m (well, yes) and felt that for practice this (and some other leftover fabric) was definitely good enough. So I put the tops together (four altogether) and then dyed them over with black (above, rather grayish) and blue (below).

(after dyeing blue)

One can still see the original pattern, but the colors are not as bold, and I think the flowers are even more recognizable as such. I am actually rather pleased how the tops came out in the end and really like to wear them!

Pattern: Patty-Doo Waterfall Shirt “Scarlett” (thanks for the fantastic video tutorial!). Alterations: I shortened the neckline as described in the pattern instructions.

Fabric: The fabric was marked as a cotton jersey, but I am pretty sure it is (or contains) viscose.  The rather bold pattern I dyed over using black and blue dye. The pattern is still visible but not as bright.

Will I do it again? Yes!!

This is my contribution to RUMS.

Dieser Blogpost ist auf Englisch. Ich lese und beantworte Kommentare aber gerne auch auf Deutsch.

The post Waterfall Shirt first appeared on tamtamtiger.wordpress.com.