Salt-and-Pepper Cardigan

I started the New Year cozy and warm: I made my first cardigan! Its so toasty – I barely took it off since I finished it (way back in November… well, yes, sometimes it takes a while to write a blogpost – taking pictures is usually the bottle neck. But now, you know, New Year’s Resolutions and all…..).

I had the plan to make a cardigan for years. First I couldn’t find the right fabric for the pattern I selected (which I later rejected again) and then I couldn’t decide on the right pattern for the fabric I found. Two years ago I bought several meters of a nice wool knit and and several meters of a cheaper nit for a try out version. I spend hours searching for a suitable pattern I liked.

Finally, I came across the basic Strickmantel (“knit-coat”) by ki-ba-doo. I really liked the examples I saw. And I am very happy how mine tuned out. It is definitely one of my favorite me-made-items of the year 2017!

The sewing itself wasn’t that easy for me, though – I am not a very experienced seamstress. Therefore, I really would have appreciated a more elaborate instruction included in this e-book. The instructions were a bit short for my level of sewing and I had to improvise a bit along the way because some steps didn’t make sense to me.

I made the medium long version and cut the back in one piece (the pattern suggests a horizontal seam).  I added a belt to be able to close the cardigan somewhat, an alteration I will also include in the next version of the cardigan – the knit is sitting here waiting. Meanwhile I cuddle up in salt-and-pepper!

And while being at it: here is my latest realization of the cowl neck shirt by patty-doo using a viscose jersey from the fabric market. Other versions are here. The skirt I showed here.

Pattern: basic Strickmantel (“knit-coat”) by ki-ba-doo.

Fabric: knit with mixed content from local fabric store

Will I do it again? Yes. The next knit is waiting.

This is my contribution to me-made-Mittwoch.

Dieser Blogpost ist auf Englisch. Ich lese und beantworte Kommentare aber gerne auch auf Deutsch.

The post Salt-and-Pepper Cardigan first appeared on tamtamtiger.wordpress.com.

Advertisements

Brot und Butter – 2. Treffen

BrotundButter

I am sorry – this post is again in German only. It is the second virtual meet-up of the sew-along “Bread and Butter” – the sewing of everyday attire for this time of the year when it is neither warm nor cold (or both). All finished pieces will be presented in English as well.

Heute geselle ich mich zum zweiten Treffen des Sew-Alongs “Brot und Butter” bei Frau Siebenhundertsachen. Es geht heute um die Vorstellung des Plans: welche Kleidungsstücke sollen genäht werden? Welche Stoffe und Schnitte wurden ausgewählt?

Meine Liste, die ich beim letzten Treffen vorgestellt habe, hat sich nur minimal verändert.

Zwei Jeans-Röcke: zwei paar alte Jeans sollen zu Röcken ge-up-cycled (es leben die Anglizismen!) werden. Mit dem ersten habe ich bereits angefangen und die inneren Nähte aufgetrennt.

2016.02.04.Winter.128s

Rock aus Babycord: der Stoff liegt bereit, der Schnitt ist der selbe wie hier, ein Download-Schnitt von Burda.

Unterrock aus Seide: Der Stoff liegt bereit und der Schnitt wird etwas selbst gebasteltes.

Rock aus Strickstoff: Letzte Woche stellte Zoe diesen Rock vor und ich war gleich begeistert – ja, so was brauche ich auch! Ein einfacher Rock aus Ponte de Roma (ist das das gleiche wie Romanit??). Geeigneten Stoff muss ich noch besorgen. Zoe verwendete dazu einen Schnitt aus Gretchen Hirschs Buch “Gertie Sews Vintage Casual”. Dieses Buch habe ich nicht, und bin nun auf der Suche nach einer Alternative.

2016.02.04.Winter.126s

Strickjacke:   Nachdem ich dieses tolle Exemplar beim letzten MeMadeMittwoch gesehen habe, ist meine Wahl klar:  Georgeous Gray! aus der Ottobre 5/2015! Und um so besser, ich habe dieses Heft sogar (das einzige Ottobre Women, das ich habe! Hurray!). Den Stoff muss ich noch besorgen. Nächste Woche besuchen wir Freunde, und dort gibt es einen ganz, ganz tollen Stoffladen in der Nähe. Wenn mich meine Familie lässt, bin ich dann mal für ein paar Stunden weg…..

Zwei Oberteile: a) ein Probeoberteil für das Knotenkleid Lavena von Schnittquelle. Der Schnitt liegt hier schon seit letztem Sommer und das will ich jetzt mal angehen. Mit Hilfe des Oberteils möchte ich den Schnitt anpassen (ich glaube ich habe den Schnitt um einiges zu groß gekauft – der Nachteil bei Schnittquelle ist, dass man nur einzelne Größen bekommt…. ).  b) Einfaches T-Shirt, vielleicht aus der selben Ottobre, aus Jersey aus meinem Fundus. Das lasse ich noch auf mich zukommen – wenn ich denn so weit komme….

Na, dann schauen wir mal, was die anderen TeilnehmerInnen so planen und freuen uns auf das nächste Treffen am 28.2.2016, wenn wir unsere bis dahin gefertigten Sachen vorstellen!

This post first appeared on tamtamtiger.wordpress.com.